Prozessangepasste Polymere - Der Schlüssel zum Durchbruch beim Leichtbau

Suche

Prozessangepasste Polymere - Der Schlüssel zum Durchbruch beim Leichtbau


Am 7.12. findet eine Veranstaltung des Carbon Composite e.V. in Denkendorf bei Stuttgart statt. Die Veranstaltung, u.a. unter der Leitung von Prof. Michael Heine, soll dazu dienen, in kompetenter Runde einen Expertenkreis zu definieren, der sich dann anschließend zu einem späteren Zeitpunkt (geplant März 2017) zu einem DFG-Rundgespräch treffen wird. Ziel des Rundgesprächs ist die Erarbeitung einer Entwicklungsstrategie mit Aktionen/Maßnahmen zur Modifizierung und Weiter-/Neuentwicklung von Polymersystemen, die eine Verbesserung der Prozesstechnik zur Herstellung von Faserverbund-Werkstoffen zulassen.

Um hier wirklich erfolgreich zu sein und um über eine evolutionäre Entwicklung der bekannten Matrixpolymere und Mechanismen hinausgehen zu können, sollen auch Polymerchemiker angesprochen werden, die sich heute nicht typischerweise mit Polymersystemen als reinem Werkstoff befassen.
Mit einem DFG-Schwerpunktprogramm könnte ein neuer Entwicklungsschub bei Polymeren starten. Die Nutzung der „unendlichen Vielfalt der denkbaren Polymere“ wurde bislang noch nie unter dem Aspekt der Additiven Fertigung angegangen. Die Kombination von Carbonfasern mit Polymeren ist letztendlich klassisch gesehen eine „Additive Fertigung“ und es wird durch die Zusammenführung der Polymerkompetenz unterschiedlicher Institutionen ein wahrnehmbare Durchbruch bei der Fertigung von Verbundwerkstoffen erwartet.

Alle weiteren Infos zur AG-Sitzung (Programm; Anfahrtsplan usw.) können hier abgerufen werden. Über die hinterlegten Links gelangen Sie zur Webseite der Arbeitsgruppe "Faser-Matrix-Haftung" und "Matrices".

Meldung vom 18.11.2016