Dr. Sigrun Schmid

Suche

Dr. Sigrun Schmid


sigrun-schmid-neu

Koordinatorin des ForCycle Projekts

E-Mail: sigrun.schmid@wzu.uni-augsburg.de
Telefon: +49 821 598 - 3558
Raum: innocube 206


 


Wissenschaftlicher Werdegang

 

Studium der Literatur-, Theaterwissenschaften und Philosophie (Magister Artium) in München, Promotion (1997) in Literaturwissenschaft in Hamburg.

Forschungsarbeiten u. a. in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg (Bibliographie Norddeutschland im Nationalsozialismus) und im Wissenschaftszentrum Umwelt (WZU) der Universität Augsburg (Pilotprojekt zum Themenfeld Stoffgeschichten: Kalk – Kulturgeschichte eines Stoffes).

Mit 2003 Wechsel in die Wissenschaftsadministration und ins Wissenschaftsmanagement als Persönliche Referentin der Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft, mit 2008 Koordinatorin des biomedizinischen Forschungsprojekts Lipide und Diabetes – Zur Früherkennung von Stoffwechselkrankheiten im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg, mit 2011 Projektkoordinatorin in der Parmenides Stiftung in München-Pullach.

Seit Februar 2013 Koordinatorin des ForCycle Projekts.

 


Publikationen

 

Bibliographie zur Geschichte des Nationalsozialismus in Norddeutschland. (Erfassungszeitraum: 1946-1991). Erstellt von Sigrun Schmid und Gaby Zürn. 1992
Hrsg. und Vertrieb FZH Diskette.

Der „selbstverschuldeten Unmündigkeit“ entkommen. Perspektiven bürgerlicher Frauenliteratur. Dargestellt an Romanbeispielen Sophie von La Roches, Therese Hubers, Friederike Helene Ungers, Caroline Auguste Fischers, Johanna Schopenhauers und Sophie Bernhardis. (Epis-temata: Reihe Literaturwissenschaft; Bd. 257) Würzburg: Königshausen und Neumann, 1999.

Kalk – Kulturgeschichte eines Stoffes. Projektskizze veröffentlicht im Jahresbericht 2002 des Wissenschaftszentrums Umwelt (WZU) der Universität Augsburg. Hrsg. A. Reller, J. Soentgen, A. Tuma, B. Wagner, S 27-30. http://www.wzu.uni-augsburg.de

Anmerkungen zum Aufbau der Worterklärungen und zur Struktur der „Vorbemerkungen“ im Hinblick auf den Nutzerkreis des Goethe Wörterbuchs. Zeitschrift für Germanistik Neue Folge XVII – 1/2007, S. 199-202.