Spezialisierungsbereich

Suche

Spezialisierungsbereich


Der Spezialisierungsbereich bietet den Studierenden die Möglichkeit ihre Kenntnisse in einem der drei Bereiche

  • Design of Functional Materials & Products
  • Materials Resource Management
  • Finance, Operations & Information Management  

zu vertiefen.

Die Vertiefungsrichtung „Design of Functional Materials & Products” vermittelt umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Materialwissenschaften und soll ein breites Spektrum an materialwissenschaftlichen Präparations- und Charakterisierungsmethoden aufzeigen. Schwerpunkte sind die angewandte Forschung in Naturwissenschaft und Technik, die Entwicklung moderner Materialien, die Überwachung von Produktionsabläufen und der technische Vertrieb. Die Studierenden erwerben hierbei Wissen über die verschiedenen Materialklassen und erhalten einen Einblick in die Grundlagen und Probleme der Technik, der Stoffkreisläufe, der Ressourcenströme sowie der Produktionsketten und -technologien von Produkten gegeben.

Der zweite Spezialisierungsbereich „Materials Resource Management” ist an der Schnittstelle zwischen Materialwissenschaften, Physik, Ressourcenstrategie, Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik angesiedelt. Durch das profilierte Lehrangebot sollen zukünftige EntscheidungsträgerInnen als selbstständige UnternehmerInnen oder als Führungskräfte in die Lage versetzt werden, Entscheidungen unter Bezugnahme auf Ressourcenknappheit zu treffen. Hierbei spielt insbesondere die Wechselwirkung zwischen technischen Möglichkeiten und betriebswirtschaftlich sinnvollen Strategien eine zentrale Rolle. Ferner sollen in dieser Modulgruppe die globalen Folgen einer möglichen Ressourcenpreiskrise evaluiert und geeignete Strategien zum verantwortungsvollen Umgang mit knappen Ressourcen entwickelt werden. In diesem Zusammenhang wird auch auf die Bedeutung moderner Informationstechnologien und Methoden der Finanzwirtschaft in Bezug auf das Management knapper Ressourcen eingegangen. 

In der dritten Vertiefungsrichtung liegt der Schwerpunkt im Bereich der Betriebswirtschaftslehre. „Finance, Operations & Information Management” soll der/dem Studierenden Inhalte aufzeigen, die zukünftige EntscheidungsträgerInnen als selbstständige UnternehmerInnen oder als Führungskräfte in die Lage versetzen, Entscheidungen bezüglich Angebot, Nachfrage und Gestaltung von finanzwirtschaftlichen Problemlösungen treffen zu können. In besonderem beruflichem Fokus stehen hierbei Finanzdienstleister sowie die betriebliche Finanzwirtschaft von Industrieunternehmen sowie Software- und Beratungsunternehmen. Die Lehrveranstaltungen vermitteln die ganzheitliche Sichtweise der wertorientierten Unternehmensführung und das damit verbundene Zusammenspiel von Unternehmen, Kapitalmarkt, Informationstechnologie und Güterströmen.

Zudem sieht der Studienplan unabhänging vom Vertiefungsgebiet Vorlesungen aus dem Bereich „Materials Processing & Industrial Engineering” vor. Diese befassen sich sowohl mit Themen an der Schnittstelle zwischen Materialwissenschaften und einzelnen Verfahrenstechniken als auch mit Problemstellungen rund um die (IT-gestützte) Gestaltung und Optimierung von Leistungserstellungsprozessen unter Berücksichtigung der Verwendung umwelt- und ressourcenschonender Technologien. Einen weiteren Inhalt der Modulgruppe stellt die Konstruktion und Analyse von Algorithmen dar.

Ebenfalls im Studienplan enthalten sind Soft-Skill-Seminare. Diese sollen wichtige zwischenmenschliche Kompetenzen wie teamorientiertes Arbeiten, Rhetorik- und Präsentationstechniken lehren und so auf  eine erfolgreiche Karriere vorbereiten.

Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelorarbeit.